Faszientherapie / Triggertherapie in der Physiotherapie Beck, München

Faszien-Therapie / Triggertherapie

Faszien sind die Bindegewebshüllen um die Muskeln. Die hellen Gewebeschichten können hauchdünn, oder auch einige Millimeter dick sein. Faszien sind schmerzempfindlich, können sich verhärten, entzünden oder auch verdicken.

Das gezielte Training der Faszien hilft unter anderem bei Rückenschmerzen und Knieprobleme.

Triggertherapie

Triggerpunkte sind lokale Einrisse in der Muskelfaszie und Verklebungen im Gewebe, die starke Verspannungen und diffuse Ausstrahlungen zur Folge haben.

In der Therapie wird starker Druck auf die verspannten Stellen im Muskel gegeben und somit die Verspannungen gelöst. Da Triggerpunkte in der herkömmlichen bildgebenden Diagnostik nicht zu erkennen sind, werden diese oft erst von Therapeuten erkannt und teils unter zu Hilfenahme von Triggerstäben oder dem Daumen behandelt.

Flossing

Beim Flossing wird mittels festen Gummibändern eine Kompression auf Strukturen (insbesondere Faszien und Gelenke) gegeben und anschließend das Körperteil durchbewegt. Dadurch wird das Gewebe „ausgequetscht“ und der Stoffwechsel innerhalb der Zellen massiv erhöht. Zudem löst Flossing Verklebungen innerhalb der Faszien und Bindegewebsschichten.

Idealerweise wendet man das Flossing bei akuten Beschwerden an, um eine rasche Linderung zu gewährleisten. Außerdem findet es bei akuten Schwellungen (z.B. nach Zerrungen), Reizungen (z.B. Tennis-/Golferellbogen) oder Verklebungen (z.B. Narbengewebe) sein Anwendung.

Hartschaumrolle

Die Hartschaumrolle (sog. Blackroll) ist eine Regenerationstool zur Selbstmassage und zur Lösung myofaszialer Verklebungen.

Die Faszienmobilisation mit Hilfe von Hartschaumrollen hat sich in den letzten Jahren sowohl im Hochleistungs- als auch im Breitensport in Prävention und Rehabilitation fest etabliert.

Mit Hilfe der Rolle werden die Gewebeschichten (Muskeln, Faszien, Haut) gegeneinander verschoben und somit mobilisiert.