Kältetherapie als Zusatzleistung in der Physiotherapie Beck, München

Ergänzende Heilmittel

Neben den verschriebenen vorrangigen Heilmitteln wie Manuelle Therapie oder allgemeine Krankengymnastik kann Ihr Arzt Ihnen, soweit medizinisch erforderlich, ein sogenanntes ergänzendes Heilmittel verordnen.

Im Folgenden werden diese zusätzlich unterstützenden Maßnahmen aufgezählt und erläutert.

Kältetherapie (Kryo)

Bei einer Kältetherapie wird intensive Kälte über Eiskompressen, tiefgekühlte Gelbeutel, Kältegas oder Kaltluft angewandt. Auch eine direkte Eisabreibung ist möglich. Entzündungsprozesse werden dadurch gedämpft.

Bei kurzzeitiger Anwendung wird die Muskelgrundspannung gesteigert, bei längerer Kälteeinwirkung wird sie abgeschwächt.

Elektrotherapie / Ultraschall

Bei der Elektrotherapie werden galvanische Ströme, niederfrequente Reizströme und mittelfrequente Wechselströme mit individuellen Stromstärken und Frequenzen angewendet.

Unter dem Einfluss galvanischer Ströme kommt es zu Ionenverschiebungen, was die Durchblutung im Bereich der Elektroden anregt. Mithilfe von Wechselimpulsströmen und mittelfrequenten Wechselströmen werden Nervenfasern gezielt gereizt, um so betroffene Muskelpartien direkt zu stimulieren.

Mit sämtlichen elektrotherapeutischen Verfahren lassen sich Schmerzen wirkungsvoll bekämpfen.

Fango / Heißlufttherapie

Bei der Fangobehandlung wirken sogenannte Peloide wie Moor, Fango, Schlick etc. auf einzelne oder mehrere Körperregionen ein.

Durch die feuchte Wärme (ca. 60°C) wird die Durchblutung verbessert, der Stoffwechsel angeregt und gleichzeitig eine Entspannung der Muskulatur erreicht. Schmerzen werden gelindert, Gewebe wieder leichter dehnbar und selbst innere Organe werden positiv beeinflusst. Das allgemeine Wohlgefühl trägt zur psychischen Entspannung bei.

Wenn Sie Peloide nicht vertragen, gibt es eine Alternative: Heißluft als trockene Wärme. Sie wird über Infrarotlicht erzeugt und wirkt ähnlich wie die Fangobehandlung. Vor jeder aktiven oder passiven Therapie sollte mit Fango oder Heißluft aufgewärmt werden.

Schlingentisch

Beim Schlingentisch (TR = Traktion) handelt es sich um ein therapeutisches Hilfsmittel, bei dem beispielsweise ein Arm, ein Bein oder eine ganze Körperregion in einem Schlingensystem aufgehängt wird.

Durch diese Gewichtsabnahme können Gelenke schonend mobilisiert oder auch durch Eingreifen des Therapeuten stabilisierende und kräftigende Maßnahmen umgesetzt werden. Des Weiteren ist eine schmerzlindernde Traktion auf einen Körperabschnitt möglich.